Eine benutzerfreundliche Menü Führung ist beim Erstellen einer Website fundamental. Doch genau das bereitet vielen Kopfzerbrechen. Welcher Content/Inhalt und Texte soll ich wo veröffentlichen? Wie soll dieser Inhalt von Text und Bilder  sinnvoll anordnen und gliedern, damit sich Besucher gut zurechtfinden? Von meinen Kunden höre ich immer wieder, dass die Anordnung der Seiten und deren Unterseiten das grösste Problem ist. Hier fehlt die Struktur des Webseiten Aufbau.

 

Halte immer den Fokus auf folgende Punkte:

– Wer ist deine Wunsch-Zielgruppe? Wen genau möchtest du damit erreichen?
– Welches Ziel oder welchen Zweck soll deine Website für dich und deine Kunden erfüllen?

 

Zielgruppe:

Sei dir bewusst, für wen du deine Webseiten-Inhalte schreibst, denn dann fällt es dir viel leichter, Inhalte zu erstellen, die deine Leser interessieren und informieren. Je besser du deine Kunden kennst, desto eher weisst du, nach welchen Informationen oder Problemen diese suchen. So kannst du in deren Sprache (Ausdrucksweise) verwenden und diese gezielt auf deren Wünsche und Anforderungen ansprechen.

 

Ziel:

Nur wenn du die Absicht deiner Kunden kennst, wird deine Webseite gefunden und somit erfolgreich werden. Mit einem klaren Ziel, kannst du deine Website so aufbauen, dass du deine Besucher genau dorthin lenkst. Aber nun stellt sich die Frage: Welche Funktionen und Inhalte sind nötig, um das gewünschte Ziel zu erreichen?

 

 

Die ersten 1.5 Sekunden sind entscheidend:

Was ist das Erste, das ein neuer Leser sieht, wenn er auf deine Website kommt? Somit musst du deine Kernbotschaft immer im sichtbaren, oberen Bereich platzieren. Erkennt der Leser gleich, worum es bei dir geht? Erstelle eine Kernaussage, wofür du stehst, die deine Leute so anspricht, dass sie tiefer in deine Website eintauchen wollen.

 

Wohin klickt ein Leser, wenn er auf deine Website kommt?

Internetnutzer haben nur wenig Zeit. Wenn du also deren Bedürfnisse wecken konntest, überfliegen sie deine Texte auf der Suche nach für sie relevanten Inhalten. Aber wenn in kurzer Zeit nichts auftaucht, das ihn anspricht, dann ist er weg und oft für immer von deiner Website verschwunden. Und genau dies wollen wir vermeiden.

Überlege daher genau, welche Informationen braucht dein Leser um am schnellsten zum gewünschten Ziel zu kommen? Wie kannst du ihn dorthin leiten? Nutze Überschriften (H1 bis H6 MetaTitle), um deine aussagekräftigsten Inhalte zu transportieren. Hilf dem Leser, für ihn wichtiges zu erkennen und tiefer einzutauchen. Eruiere mögliche Gefahren eines Absprungs. In anderen Worten gesagt, versuche herauszufinden wo Gefahrenstellen sind, dass deine Webseitenbesucher deine Webseite verlassen. Gibt es womöglich Sackgassen auf deiner Webseite?

 

Online zu lesen ist anstrengender, als ausgedruckte Texte zu lesen:

Um dem Leser  den Lesefluss so einfach wie möglich zu gestalten. Haben wir dir ein paar Tipps für einen gut gestalteten Text. Dabei gilt es zu beachten:

  • Zwischenüberschriften
  • angenehme Schriftgrösse und -farbe
  • kurze Absätze
  • Aufzählungszeichen
  • Hervorhebungen
  • kurzer, einfacher Satzaufbau
  • genug Weissraum, damit die Seite nicht vollgestopft erscheint
  • Bilder und Grafiken, die zum Thema passen
  • Schreibe aktive Sätze und vermeide passive Sätze

Das alles erleichtert die Aufnahme der wichtigsten Informationen.

 

Menüpunkte

Die Haupt- Menüebene muss übersichtlich sein und nicht zu viele Punkte enthalten. Ein gutübersichtlicher Richtwert sind 7 Menüpunkte.
Fasse wenn immer möglich die zusammengehörige Themen in Gruppen zusammen und ordne sie einem Hauptmenüpunkt unter. Erstelle für jedes Thema eine eigene Unterseite. Ein Beispiel: Reiseziele als Hauptmenüpunkt und deren Unterseiten Frankreich, Spanien, Italien, usw.

 

Handlungsaufforderungen / Verlinkungen

Jede einzelne Seite soll nun eine Handlung mit sich führen. Überlege dir hier also was deine Handlung mit sich bringen soll? Was soll der Kunde nach jeder Seite tun? z.B. Leite ihn zu weiteren Informationen weiter, lasse ihn in deinen Newsletter eintragen, soll er mit dir Kontakt aufnehmen, deine Inhalte teilen…? Wie oben auch schon erwähnt, soll der Kunde nicht in einer Sackgasse landen.

Bei langen Seiten, das heisst wenn der Kunde auf deiner aktuellen Kunde viel scrollen muss, ist es sinnvoll, mehrere Handlungsaufforderungen einzubauen. Achte jedoch darauf, den Leser nicht mit zu vielen verschiedenen Aufforderungen zu verwirren, sodass er dann gar nichts macht. Was auf einer solchen Seite störend ist, sind die ewigen Pop-ups. Unsere Empfehlung für diese Pop-up ist, verwende sie nur wenn wirklich notwendig.

Frage dich immer, was ist der logische nächste Schritt? Welche Themen passen gut dazu, bzw. bieten weiterführende Informationen?

 

Kontakt

Wenn dein Ziel die Kontaktaufnahme des Kunden ist, mach es ihm so einfach wie möglich, mit dir in Kontakt zu treten. Baue deine Kontaktdaten ruhig auf mehreren Stellen in deiner Website ein.

Auch wenn du mehrmals die Kontaktaufnahme auf deiner Webseite einbaust, muss der Menüpunkt „Kontakt“ trotzdem ein Punkt in deinem Menü sein. Diese Seite darf natürlich auf keiner Website fehlen. Immer wieder kommen mir Seiten zum Vorschein, wo ich die Kontaktdaten mühselig aus dem Impressum herauslesen muss. Das sollte nicht sein!

 

Startseite

Da dein potenzieller Kunde auf der Startseite 1.5 Sekunden verweilt, solltest du ihm einen kleinen Überblick über den Inhalt deiner Website geben. Entscheide dich für die wichtigsten Punkte. Schneide das Thema kurz an und verlinke ihn zur ausführlichen Unterseite auf deiner Webseite.

 

Zum Schluss:

Wie geht es dir bei der Strukturierung deiner Website? Konntest du hier Tipps finden, die dir dabei helfen? Welche Erfahrungen hast du selbst schon damit gemacht? Ich freue mich über dein Feedback!